Header Unternehmen

Seminar "Das Eigenheim richtig sanieren"Sanierung

Durch immer weiter steigende Energiekosten wollen viele Eigenheimbesitzer Sanierungen an Ihren Bauten vornehmen. Wir zeigen Ihnen in einem kostenlosen Seminar die wichtigsten Sanierungsregeln und was Sie sonst noch zu beachten haben.

Neben Themen wie Wärmedämmverbundsysteme, Dämmen der Außenwand von innen und Dichtigkeit von bestehenden Gebäuden werden die anwesenden Fachleute den Sanierungswilligen aufzeigen, welche Fehler zwingend zu vermeiden sind und warum die genaue Planung von Sanierungsmaßnahmen im Vorfeld unverzichtbar ist.

Haben Sie Interesse an dem kostenlosen Seminar in unserem Haus teilzunehmen? Dann melden Sie sich bei unserem Energieberater Christoph Wissing, Tel. 02842/ 930-44. Sobald sich genügend Teilnehmer gemeldet haben, werden wir Ihnen den Termin mitteilen.

 

8. Kinder- und Jugendmusikfestival Kloster KampKindermusikfestival1

Unter dem Leitspruch „Kultur ist es, die den Menschen ausmacht“ fand vom 7. Bis 16. März das Kinder- und Jugendmusikfestival Kloster Kamp zum 8. mal statt.

Für die Teilnahme ausgewählt wurden in diesem Jahr die Unesco-Gesamtschule in Kamp-Lintfort, die Europa-Schule in Rheinberg und die Antoniusschule in Neukirchen-Vluyn. Dazu wurden im Vorfeld mit den Pädagoginnen und Pädagogen Einführungsseminare durchgeführt, um Anregungen und Ideen zu geben, Konzepte auszuarbeiten und mittels Einstiegshilfen und Unterrichtsmaterialien die Vermittlung der Inhalte an die Kinder zu erleichtern.

An der Europaschule in Rheinberg haben Alexander Hülshoffund Jörg Lengersdorf den ca. 150 Kindern der Jahrgangsstufe 5 in dem Projekt Ultra-Schall vorgestellt, was ihren Beruf ausmacht und manchmal ganz simpel ist: denn was man in ein Instrument hineinsteckt, kommt meistens auch als Geräusch wieder heraus! Genau diese Erfahrung sollen den Schülern vermittelt werden und dabei entstehen Klänge zum mitmachen und anfassen.

86 Kinder, Jahrgangsstufe 3 und 4, der Antonius-Grundschule in Neukirchen-Vluyn haben auf musikalische Art und Weise mit Jörg Lengersdorf, Kai Schumacher und einem brasilianischen Trio einen Streit im Zoo geschlichtet: Zoff im Zoo wurde als Familienkonzert am Sonntag, dem 16. März 2014 im Freizeitpark Klingerhuf aufgeführt.

100 Kinder der Jahrgangsstufe 7 und 8 von der Unesco-Gesamtschule in Kamp-Lintfort studierten mit vier Dozenten von der Stahlberg Stiftung aus Hamburg das Musical „Reset“ ein und führten es am Freitag, den 14. März 2014 in der Stadthalle Kamp-Lintfort öffentlich auf.

Stadtwerke investieren in WindparkWindpark JchenHP

Für die Stadtwerke Kamp-Lintfort ist das Geschäft mit erneuerbaren Energien nicht neu. Zu den im Stadtgebiet betriebenen Photovoltaikanlagen kommt nun eine Beteiligung an einem Windpark in Jüchen. Die Entscheidung fiel noch im alten Jahr 2013. Mit der Investition in ein Windparkprojekt leisten die Stadtwerke erneut einen aktiven Beitrag zur Gestaltung der Energiewende.

Da die zeitliche und wirtschaftliche Realisierbarkeit von Neuprojekten in unseren dicht besiedelten Räumen, aufgrund von sinkenden Einspeisevergütungen und genehmigungsrechtlicher Risiken, zunehmend schwieriger umzusetzen ist, haben die Stadtwerke Kamp-Lintfort ihre Chance zur Beteiligung an einem bereits erfolgreich umgesetzten und gerade in Betrieb genommenen Windpark genutzt

Der in regionaler Nähe in der Gemeinde Jüchen entwickelte Windpark verfügt über zwei Windenergieanlagen des Typs REpower 3.4M104 mit einer Leistung von je 3.370 kW und einer Nabenhöhe von 128 m. Damit gehören die, auf dem ehemaligen Tagebaugelände eingesetzten Onshore-Windturbinen der Drei-Megawatt-Klasse, zu den Leistungsstärksten ihrer Art. Die Anlage wird jährlich bis zu 16.250.000 Kilowattstunden Strom erzeugen, ausreichend um rund 4.500 Haushalte mit klimafreundlicher Energie zu versorgen und umgerechnet fast 12.250 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr zu vermeiden.

„Dies ist unsere erste Beteiligung im Bereich der Windenergie. Es ist ein weiterer konsequenter Schritt unseres Engagements zum Ausbau der Erneuerbaren und für den Einsatz neuester Technologien. Wir setzen damit ein klares Zeichen, das wir als Stadtwerk die Energiewende aktiv unterstützen und den ökologischen Wandel nachhaltig mitgestalten wollen“, sagt Stadtwerke Geschäftsführer, Andreas Kaudelka.

Mit dem Erwerb der Gesellschaftsanteile an der Windpark Jüchen GmbH & Co. KG. verstärken die Stadtwerke Kamp-Lintfort ihr Engagement im Bereich der regenerativen Energieerzeugung. Schon heute werden im Stadtgebiet sechs Photovoltaikanlagen betrieben, die über eine Leistung von insgesamt rund 400kWpeak verfügen. „Wir werden auch weiterhin neue Projekte prüfen, jedoch immer die Wirtschaftlichkeit im Auge behalten und im Vorfeld rechnen“, erklärt der kaufmännische Prokurist der Stadtwerke Kamp-Lintfort, Frank Rattmann.

Bildquelle: RWE Innogy

Wasserrohrbruch auf der PrinzenstraßeBild HP

Am Montag, den 10. Februar 2014, wurde auf der Prinzenstraße gegen 11.20 Uhr ein Wasserrohrbruch an einer Versorgungsleitung gemeldet. Die Stadtwerke Kamp-Lintfort waren kurz darauf vor Ort, um den Schaden zu beheben.  Für die Dauer der Arbeiten wurde ab etwa 12 Uhr die Wasserversorgung auf der Prinzenstraße von der B510 bis zur Kreuzung Schanzstraße abgestellt. Die Stadtwerke Kamp-Lintfort stellten zwei Standrohre zur Verfügung, an denen sich die Anwohnerinnen und Anwohner während der Reparatur mit Wasser versorgen konnten. Der Verkehr wurde über den Standstreifen umgeleitet. „Ursache für den Rohrbruch war eine korrodierte 250er Stahlleitung. Durch das schnelle Eingreifen konnte ein größerer Schaden aber verhindert werden“, sagt Dipl. Ing. Dirk Schumacher, Leiter des technischen Netzservice der Stadtwerke Kamp-Lintfort. Am frühen Abend soll der Schaden voraussichtlich behoben sein.


Das diesjährige Schulprojekt der Overbergschule steht unter dem Motto „Energie“. „Da die sichere und umweltfreundliche Energieversorgung das Tag tägliche Geschäft der Stadtwerke Kamp-Lintfort darstellt, haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen, um das Unterrichtsthema noch anschaulicher und interessanter für die Kinder zu gestalten“, erklärt Andreas Kaudelka, Geschäftsführer der Stadtwerke Kamp-Lintfort. Die Pädagogin Ines Hansen übernimmt als Umweltclown den Unterricht und erklärt den Schülerinnen und Schülern auf spannende und gleichzeitig lustige Art und Weise, wie man zum Beispiel Strom sparen kann. Dies ist nicht nur gut für die Umwelt und den Klimaschutz, sondern schont auch indirekt das Portemonnaie der Eltern.

Energie ist aus unserem Leben nicht wegzudenken. Den Lichtschalter betätigen und das Licht geht an. Die Heizung einschalten und es wird gemütlich. Die Dusche aufdrehen und warmes Wasser fließt. Das ist alles selbstverständlich. Wir nutzen Strom im Haushalt, in der Freizeit und in der Kommunikation. Aber wie sieht es hinter den Kulissen aus? Woraus wird Energie gewonnen? Was sollte man tun, um Energie zu sparen und bewusst zu nutzen? Was müssen die Stadtwerke tun, damit diese Annehmlichkeiten sicher und zu jeder Zeit zur Verfügung stehen? Diese Fragen und mehr werden am 17. und 20. Januar 2014 den Schülerinnen und Schülern der Overberg-Grundschule durch den Umweltclown beantwortet.  

Mit ihrem 15. Geburtstag starteten die Stadtwerke 2012 erstmals eine Geburtstagsaktion. Sie haben sich bei vielen Vereinen und Institutionen mit Torten und Kuchen eingeladen. Dies wurde genutzt, um über Fragen der Energieversorgung und die Arbeit der Stadtwerke zu diskutieren. Im letzten Jahr war es dann umgekehrt. Es konnten sich Sportvereine und Einrichtungen melden, die einen runden Geburtstag zu feiern hatten. „Wir suchen  immer wieder einen neuen  Anlass, um ins Gespräch zu kommen und über das Energiethemen zu informieren. In diesem Jahr ist es der 60. Schulgeburtstag der Overbergschule. Im nächsten Jahr feiert die Ernst-Reuter-Schule einen runden Geburtstag. Die Suche nach Geburtstagkindern macht riesig Spaß und manch einer ist überrascht, denn plötzlich steht ein runder Geburtstag vor der Tür und wir“, erklärt Gabriele Siewior, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit bei den Stadtwerken Kamp-Lintfort.

SeniorenkarnevalHPSeniorenkarneval im Josef-Jeurgens-Haus

Am 6.02.2014 präsentierten die Stadtwerke und der Festausschuss Kamp-Lintforter Karneval den schon zur Tradition gewordenen Seniorenkarneval im Josef-Jeurgens-Haus.

Nach der Begrüßung der Ehrengäste bedankte sich „Siggi“ Thiel bei den zahlreichen Besuchern und freute sich über ein, nach Jahren wieder, ausverkauftes Haus. 170 Besuchern wurde um 14:30 Uhr  zum Kuchen sozusagen der Kaffee eingeschenkt, zur Stärkung für ein bunt gemischtes Programm.

Offiziell närrisch wurde es um 15:00 Uhr mit dem Einmarsch des gebündelten Karnevals: Jugendprinzessin Mike I. mit Adjutantin und den Aktiven der Jugendabteilung des KKV. Es folgte mit den Aktiven aus den beiden Karnevalsgesellschaften KKV und KKKolping das erste Dreigestirn der Stadt Kamp-Lintfort. Prinz Ralf I , Bauer Sven, Jungfrau Michaela mit Prinzenführer Bernd Eichhoff und Adjutantin Andrea Bengs.

Nach dem Einmarsch begann ein kurzweiliges zweieinhalbstündiges Programm.
Fazit der Veranstaltung vom Festausschuss lautet schlicht: Fortsetzung folgt 2015.


Das diesjährige Schulprojekt der Overbergschule steht unter dem Motto „Energie“. „Da die sichere und umweltfreundliche Energieversorgung das Tag tägliche Geschäft der Stadtwerke Kamp-Lintfort darstellt, haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen, um das Unterrichtsthema noch anschaulicher und interessanter für die Kinder zu gestalten“, erklärt Andreas Kaudelka, Geschäftsführer der Stadtwerke Kamp-Lintfort. Die Pädagogin Ines Hansen übernimmt als Umweltclown den Unterricht und erklärt den Schülerinnen und Schülern auf spannende und gleichzeitig lustige Art und Weise, wie man zum Beispiel Strom sparen kann. Dies ist nicht nur gut für die Umwelt und den Klimaschutz, sondern schont auch indirekt das Portemonnaie der Eltern.

Energie ist aus unserem Leben nicht wegzudenken. Den Lichtschalter betätigen und das Licht geht an. Die Heizung einschalten und es wird gemütlich. Die Dusche aufdrehen und warmes Wasser fließt. Das ist alles selbstverständlich. Wir nutzen Strom im Haushalt, in der Freizeit und in der Kommunikation. Aber wie sieht es hinter den Kulissen aus? Woraus wird Energie gewonnen? Was sollte man tun, um Energie zu sparen und bewusst zu nutzen? Was müssen die Stadtwerke tun, damit diese Annehmlichkeiten sicher und zu jeder Zeit zur Verfügung stehen? Diese Fragen und mehr werden am 17. und 20. Januar 2014 den Schülerinnen und Schülern der Overberg-Grundschule durch den Umweltclown beantwortet.  

Mit ihrem 15. Geburtstag starteten die Stadtwerke 2012 erstmals eine Geburtstagsaktion. Sie haben sich bei vielen Vereinen und Institutionen mit Torten und Kuchen eingeladen. Dies wurde genutzt, um über Fragen der Energieversorgung und die Arbeit der Stadtwerke zu diskutieren. Im letzten Jahr war es dann umgekehrt. Es konnten sich Sportvereine und Einrichtungen melden, die einen runden Geburtstag zu feiern hatten. „Wir suchen  immer wieder einen neuen  Anlass, um ins Gespräch zu kommen und über das Energiethemen zu informieren. In diesem Jahr ist es der 60. Schulgeburtstag der Overbergschule. Im nächsten Jahr feiert die Ernst-Reuter-Schule einen runden Geburtstag. Die Suche nach Geburtstagkindern macht riesig Spaß und manch einer ist überrascht, denn plötzlich steht ein runder Geburtstag vor der Tür und wir“, erklärt Gabriele Siewior, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit bei den Stadtwerken Kamp-Lintfort.

Warnung vor unseriösen Geschäftspraktiken

Die Stadtwerke Kamp-Lintfort wurden heute darauf aufmerksam gemacht, dass zur Zeit ein Unternehmen vorgibt, im Auftrag der Stadtwerke zu handeln. Dabei wird versucht, ahnungslose Kunden telefonisch zu einem  Vertragsabschluss für einen neuen Stromtarif zu überreden.

Da die Stadtwerke so eine unseriöse Vorgehensweise nicht unterstützen, werden alle Kunden gebeten besonders wachsam zu sein.

Bei Fragen können Sie gerne das Stadtwerke-Kundenzentrum in der Wilhelmstraße 1a besuchen oder einfach unter folgender Telefonnummer anrufen. Tel. 0800/2842930

1HPZum 60. Geburtstag ein Umweltclown von den Stadtwerken Kamp-Lintfort

Den 60. Geburtstag der Overbergschule in Kamp-Lintfort haben die Stadtwerke Kamp-Lintfort zum Anlass genommen einen Umweltclown, eigentlich eine Umweltclownin, für die Kinder der 3. und 4. Klassen zu engagieren.

Das diesjährige Schulprojekt der Overbergschule steht unter dem Motto „Energie“. „Da die sichere und umweltfreundliche Energieversorgung das Tag tägliche Geschäft der Stadtwerke Kamp-Lintfort darstellt, haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen, um das Unterrichtsthema noch anschaulicher und interessanter für die Kinder zu gestalten“, erklärt Andreas Kaudelka, Geschäftsführer der Stadtwerke Kamp-Lintfort. Die Pädagogin Ines Hansen übernahm als Umweltclown den Unterricht und erklärte den Schülerinnen und Schülern auf spannende und gleichzeitig lustige Art und Weise, wie man zum Beispiel Strom sparen kann. Dies ist nicht nur gut für die Umwelt und den Klimaschutz, sondern schont auch indirekt das Portemonnaie der Eltern.

Energie ist aus unserem Leben nicht wegzudenken. Den Lichtschalter betätigen und das Licht geht an. Die Heizung einschalten und es wird gemütlich. Die Dusche aufdrehen und warmes Wasser fließt. Das ist alles selbstverständlich. Wir nutzen Strom im Haushalt, in der Freizeit und in der Kommunikation. Aber wie sieht es hinter den Kulissen aus? Woraus wird Energie gewonnen? Was sollte man tun, um Energie zu sparen und bewusst zu nutzen? Was müssen die Stadtwerke tun, damit diese Annehmlichkeiten sicher und zu jeder Zeit zur Verfügung stehen? Diese Fragen und mehr wurden am 17. und 20. Januar 2014 den Schülerinnen und Schülern der Overberg-Grundschule durch den Umweltclown beantwortet. 

Mit ihrem 15. Geburtstag starteten die Stadtwerke 2012 erstmals eine Geburtstagsaktion. Sie haben sich bei vielen Vereinen und Institutionen mit Torten und Kuchen eingeladen. Dies wurde genutzt, um über Fragen der Energieversorgung und die Arbeit der Stadtwerke zu diskutieren. Im letzten Jahr war es dann umgekehrt. Es konnten sich Sportvereine und Einrichtungen melden, die einen runden Geburtstag zu feiern hatten. „Wir suchen  immer wieder einen neuen  Anlass, um ins Gespräch zu kommen und über das Energiethemen zu informieren. In diesem Jahr ist es der 60. Schulgeburtstag der Overbergschule. Im nächsten Jahr feiert die Ernst-Reuter-Schule einen runden Geburtstag. Die Suche nach Geburtstagkindern macht riesig Spaß und manch einer ist überrascht, denn plötzlich steht ein runder Geburtstag vor der Tür und wir“, erklärt Gabriele Siewior, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit bei den Stadtwerken Kamp-Lintfort.

 


Das diesjährige Schulprojekt der Overbergschule steht unter dem Motto „Energie“. „Da die sichere und umweltfreundliche Energieversorgung das Tag tägliche Geschäft der Stadtwerke Kamp-Lintfort darstellt, haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen, um das Unterrichtsthema noch anschaulicher und interessanter für die Kinder zu gestalten“, erklärt Andreas Kaudelka, Geschäftsführer der Stadtwerke Kamp-Lintfort. Die Pädagogin Ines Hansen übernimmt als Umweltclown den Unterricht und erklärt den Schülerinnen und Schülern auf spannende und gleichzeitig lustige Art und Weise, wie man zum Beispiel Strom sparen kann. Dies ist nicht nur gut für die Umwelt und den Klimaschutz, sondern schont auch indirekt das Portemonnaie der Eltern.

Energie ist aus unserem Leben nicht wegzudenken. Den Lichtschalter betätigen und das Licht geht an. Die Heizung einschalten und es wird gemütlich. Die Dusche aufdrehen und warmes Wasser fließt. Das ist alles selbstverständlich. Wir nutzen Strom im Haushalt, in der Freizeit und in der Kommunikation. Aber wie sieht es hinter den Kulissen aus? Woraus wird Energie gewonnen? Was sollte man tun, um Energie zu sparen und bewusst zu nutzen? Was müssen die Stadtwerke tun, damit diese Annehmlichkeiten sicher und zu jeder Zeit zur Verfügung stehen? Diese Fragen und mehr werden am 17. und 20. Januar 2014 den Schülerinnen und Schülern der Overberg-Grundschule durch den Umweltclown beantwortet.  

Mit ihrem 15. Geburtstag starteten die Stadtwerke 2012 erstmals eine Geburtstagsaktion. Sie haben sich bei vielen Vereinen und Institutionen mit Torten und Kuchen eingeladen. Dies wurde genutzt, um über Fragen der Energieversorgung und die Arbeit der Stadtwerke zu diskutieren. Im letzten Jahr war es dann umgekehrt. Es konnten sich Sportvereine und Einrichtungen melden, die einen runden Geburtstag zu feiern hatten. „Wir suchen  immer wieder einen neuen  Anlass, um ins Gespräch zu kommen und über das Energiethemen zu informieren. In diesem Jahr ist es der 60. Schulgeburtstag der Overbergschule. Im nächsten Jahr feiert die Ernst-Reuter-Schule einen runden Geburtstag. Die Suche nach Geburtstagkindern macht riesig Spaß und manch einer ist überrascht, denn plötzlich steht ein runder Geburtstag vor der Tür und wir“, erklärt Gabriele Siewior, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit bei den Stadtwerken Kamp-Lintfort.

Bild1Energie zum anfassen

Woher kommt Strom? Kann Strom grün sein? Wer selber Kinder hat, kennt diese Fragen. Jedoch fällt es nicht immer leicht, diese auch anschaulich zu beantworten. Zehn Studierende aus den Studiengängen „Psychologie“ und „Environment and Energy“ der Fakultät Kommunikation und Umwelt der Hochschule Rhein-Waal haben sich mit dieser Problematik in einem interdisziplinären Projekt beschäftigt. Das Ergebnis ist ein Erlebnis-und Experimentiertag für Kinder zum Thema Energie und Nachhaltigkeit.

Ziel ist es, die Kinder spielerisch für die Energieproblematik zu sensibilisieren. Um die Praxistauglichkeit des Projekts zu testen, fand am 16. Januar 2014 ein Probelauf des „Energy Awareness Centers“ statt. Dazu wurde eine vierte Klasse der Rheurdter Martinusschule eingeladen. Die Kinder konnten verschiedene Stationen zu den einzelnen regenerativen Energien durchlaufen, um diese spielerisch zu erkunden. So konnte zum Beispiel an der Station für Solarenergie ein Aufwindkraftwerk unter Anleitung der Studierenden gebastelt werden, während die Kinder an der Station für Nachhaltigkeit ein Quiz rund um das Thema Energieverbrauch im Haus absolviert. Ein Höhepunkt war die Station für Bewegungsenergie, an der die Kinder mit einem Fahrrad selber Strom produzieren konnten. Je schneller in die Pedale getreten wurde, desto heller leuchtete die angeschlossene Lampe.  „Uns ist es wichtig, dass die Kinder Spaß an der Sache haben“, verrät Dirk Unsenos, Lehrbeauftragter und Projektleiter dieses Projekts an der Hochschule Rhein-Waal.

Der Erlebnis-und Experimentiertag ist nur ein erster Schritt in Richtung „Energy Awareness Center“. Mit der Zeit sollen weitere Angebote zu den Themen Energie und Nachhaltigkeit folgen. Ziel ist es, die Menschen in der Region für diese Themen zu sensibilisieren und in einen Dialog miteinander treten zu lassen. „Das Energy Awareness Center soll eine feste Institution am Niederrhein werden“, erklärt Denise Schleising, eine der Studierenden, die das Projekt ins Leben gerufen haben. „Denn egal ob Jung oder Alt, Energie und Nachhaltigkeit werden in der Zukunft eine große Rolle spielen und betreffen uns alle.“

Die Stadtwerke waren mit Schauwänden zu den Themen Photovoltaik und LED-Leuchten vor Ort und freuen sich, bei so einem spannenden und einzigartigen Projekt mitwirken zu dürfen.

 Bild2

 

 


Das diesjährige Schulprojekt der Overbergschule steht unter dem Motto „Energie“. „Da die sichere und umweltfreundliche Energieversorgung das Tag tägliche Geschäft der Stadtwerke Kamp-Lintfort darstellt, haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen, um das Unterrichtsthema noch anschaulicher und interessanter für die Kinder zu gestalten“, erklärt Andreas Kaudelka, Geschäftsführer der Stadtwerke Kamp-Lintfort. Die Pädagogin Ines Hansen übernimmt als Umweltclown den Unterricht und erklärt den Schülerinnen und Schülern auf spannende und gleichzeitig lustige Art und Weise, wie man zum Beispiel Strom sparen kann. Dies ist nicht nur gut für die Umwelt und den Klimaschutz, sondern schont auch indirekt das Portemonnaie der Eltern.

Energie ist aus unserem Leben nicht wegzudenken. Den Lichtschalter betätigen und das Licht geht an. Die Heizung einschalten und es wird gemütlich. Die Dusche aufdrehen und warmes Wasser fließt. Das ist alles selbstverständlich. Wir nutzen Strom im Haushalt, in der Freizeit und in der Kommunikation. Aber wie sieht es hinter den Kulissen aus? Woraus wird Energie gewonnen? Was sollte man tun, um Energie zu sparen und bewusst zu nutzen? Was müssen die Stadtwerke tun, damit diese Annehmlichkeiten sicher und zu jeder Zeit zur Verfügung stehen? Diese Fragen und mehr werden am 17. und 20. Januar 2014 den Schülerinnen und Schülern der Overberg-Grundschule durch den Umweltclown beantwortet.  

Mit ihrem 15. Geburtstag starteten die Stadtwerke 2012 erstmals eine Geburtstagsaktion. Sie haben sich bei vielen Vereinen und Institutionen mit Torten und Kuchen eingeladen. Dies wurde genutzt, um über Fragen der Energieversorgung und die Arbeit der Stadtwerke zu diskutieren. Im letzten Jahr war es dann umgekehrt. Es konnten sich Sportvereine und Einrichtungen melden, die einen runden Geburtstag zu feiern hatten. „Wir suchen  immer wieder einen neuen  Anlass, um ins Gespräch zu kommen und über das Energiethemen zu informieren. In diesem Jahr ist es der 60. Schulgeburtstag der Overbergschule. Im nächsten Jahr feiert die Ernst-Reuter-Schule einen runden Geburtstag. Die Suche nach Geburtstagkindern macht riesig Spaß und manch einer ist überrascht, denn plötzlich steht ein runder Geburtstag vor der Tür und wir“, erklärt Gabriele Siewior, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit bei den Stadtwerken Kamp-Lintfort.

TuS Handball KalenderHPNeuers Tus Damenhandball-Kalender 2014

Die Damenhandballmannschaft des TuS Lintfort hat auch für das Jahr 2014 ihren Traditionskalender, diesmal gemeinsam mit den  Stadtwerken Kamp-Lintfort, neu aufgelegt.

Nachdem im letzten Jahr die Damen für einen Kalender im Panoramabad Kamp-Lintfort posierten, hatten die Verantwortlichen der Handballer die Idee für die Stadtwerke einen exklusiven Kalender aufzulegen, der die Spielerinnen des Drittligateams vor dem Hintergrund lokaler Versorgungsanlagen präsentiert. Als absolut geeignete Lokation für ein Fotoshooting wurden dazu die Wasserwerksanlagen des Wasserverbundes Niederrhein in Moers Gerdt genutzt, über die die Stadtwerke die Trinkwasserversorgung in Kamp-Lintfort sicherstellen.

Der gemeinsame Kalender wurde mit schwarz-weißen Fotos umgesetzt, auf denen das Blau der Rohre und die blaue Arbeitskleidung richtig zur Geltung kommt. Unterstützt wurden die TuS Damen bei den Fotoshootings vom Mitarbeiterteam des WVN, stellvertretend bedankt sich an dieser Stelle der Handballverein bei Frau Maurer. Die  Fotos wurden von Ulrich Klein für den TuS und die Stadtwerke geschossen.

Der begehrte Kalender der Handballerinnen wird nun bereits seit 1992 in einer limitierten Auflage aufgelegt. Der aktuelle Kalender für 2014 ist ab sofort im Vereinsraum der Handballer in der Sporthalle Eyller Straße zum Preis von 10 Euro erhältlich und kann auch über Ulrich Klein, Telefon 02842-41607 bestellt werden.

Andreas Kaudelka, Geschäftsführer der Stadtwerke Kamp-Lintfort: „Wir freuen uns, dass wir diesmal die Kulisse für die Kalenderbilder zur Verfügung stellen konnten. Unsere sonst im Verborgenen für eine zuverlässige Trinkwasserversorgung arbeitenden technischen Anlagen wurden einmal ganz anders von den Handballdamen in ansprechender Weise vorgestellt.“

Bettina Grenz-Klein, Trainerin der TuS Damen: „Wir legen diese Kalender seit über 20 Jahren auf und unsere Spielerinnen nutzen die Gelegenheit gerne, sich auch mal anders zu präsentieren als nur auf dem Spielfeld.“

Fotostand NikolausmarktNikolausmarkt-Fotoaktion im EK3

Vergangenen Sonntag haben die Stadtwerke Kamp-Lintfort mit einer ganz besonderen Aktion im EK3 die Blicke auf sich gezogen. An einem weihnachtlich dekorierten Fotostand konnten sich die Besucher von einer professionellen Fotografin ein schönes Familienfoto als Andenken machen lassen. Diese Gelegenheit ließ man sich nicht entgehen und so war der Fotostand der Stadtwerke den ganzen Nachmittag gut besucht. Ob mit Freunden, der Familie oder sogar mit dem Hund - herausgekommen sind viele tolle Bilder, die mit Sicherheit einen Platz im heimischen Fotoalbum finden werden. Die Fotografierten waren hellauf begeistert und konnten so den Einkaufsbummel am verkaufsoffenen Sonntag mit  einer kleinen Überraschung für die Familie verbinden. 

 

 

 

Stromausfall im Bereich Alpener Straße in Kamp-Lintfort

In den Bereichen Saalhoff und Niersenbruch kam es in der Nacht von Sonntag auf Montag zu einem Stromausfall durch einen sogenannten Erdschluss an einem Mittelspannungskabel. Nach einer Fehlerortung durch den Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Kamp-Lintfort, der sofort vor Ort war, war die Schadensstelle bald gefunden und die Versorgung wurde schnellstens wieder aufgebaut. Gegen 0.30 Uhr war die Normalversorgung wieder hergestellt. Nur im Bereich Saalhoff konnte durch den Schaden eine Station nicht wieder zugeschaltet werden und es musste kurzfristig eine Ersatzversorgung über eine Notstromaggregat aufgebaut werden, wodurch hier für die betroffenen Kunden eine längere Ausfallzeit entstand. Der Einsatz der Stadtwerke dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Die Stadtwerke bitten außerdem um Verständnis, wenn nicht jeder Anrufer bei der Service-Nummer direkt durchgekommen ist. In der Zeit der Störung wurden ca. 500 Anrufe registriert und es konnten nicht alle Anfragen auf einmal beantwortet werden.

 

 

UmweltkalenderHPUmweltkalender 2014 vorgestellt

Am 05.12.2013 wurde im Wasserwerk der Stadtwerke Kamp-Lintfort der neue Umweltkalender 2014 vorgestellt. Die Titelbilder der einzelnen Monate behandeln hierbei wieder unterschiedliche und spannende Themen rund um unsere Umwelt. Wie schon in der Vergangenheit wurden die schönsten Motive auch in diesem Jahr wieder in einem Wettbewerb ermittelt. Die stolzen Gewinner der 12 Titelbilder wurden gestern bekannt gegeben und mit einer Prämie für ihre tolle Arbeit belohnt. Überreicht wurden die Gewinne vom Kämmerer der Stadt, Martin Notthoff, dem Leiter der Sparkasse Duisburg Zweigstelle Kamp-Lintfort, Rainer Ullrich, sowie vom Stadtwerke Kamp-Lintfort Geschäftsführer Andreas Kaudelka (v.l.n.r)

 

 

Gewinnspiel: Eintrittskarten für das Winterkino

Plakat klein

 

Am 7. Dezember findet im Panoramabad Pappelsee das nächste Winterkino statt. Gezeigt wird den großen und kleinen Badegästen der Animationsfilm "Epic". Wer noch keine Karten hat und trotzdem Lust auf ein ganz besonderes Kinoerlebnis hat, der sollte die Facebookseite der Stadtwerke Kamp-Lintfort besuchen. Dort habt ihr noch bis zum 17.11. die Möglichkeit, 5x2 Freikarten für den Kinoabend zu gewinnen. Beantwortet dazu einfach die Frage in dem Winterkino-Beitrag und mit etwas Glück zählt ihr zu den Gewinnern.

 

BderkinoWinterkino mit "Epic" und den 3 starken Partnern im Panoramabad Pappelsee

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr bietet das Panoramabad Pappelsee in Kamp-Lintfort am 7. Dezember wieder einen aktuellen Animationsfilm für Kinder aus der Feder der Macher von Ice Age und Rio. „EPIC – verborgenes Königreich“ entführt die Zuschauer in eine verborgene Welt jenseits aller Vorstellung.

„Nachdem wir im letzten Jahr bei Ice Age 4 bereits ausverkauft waren, war es für uns fast ein Muss, dieses Jahr wieder einen Film anzubieten“, erläutert Dr. Christoph Müllmann, Betriebsleiter des Panoramabads. „Da der Aufwand für professionelles Kino in einem Hallenbad natürlich relativ hoch ist, freuen wir uns, dass wir bei der Finanzierung wie bei verschiedenen anderen Projekten in diesem Jahr auf unsere beiden starken Partner Stadtwerke Kamp-Lintfort und Sparkasse Duisburg zählen können“. Das können Andreas Kaudelka, Geschäftsführer der Stadtwerke, und Andreas Vanek, Werbeleiter der Sparkasse, nur bestätigen.

„Das Kino funktioniert so, dass die kleinen Zuschauer jeweils zu zweit oder zu dritt in kleinen Schwimminseln auf dem Wasser sitzen“, erklärt René Brieden vom Panoramabad. „Die Großleinwand einschließlich professioneller Tontechnik wird am Rand des großen Beckens aufgebaut.“

Einlass ist um 17:00 Uhr, Beginn des Films um 17:30. Wegen der Aufbauarbeiten endet der normale Badebetrieb an diesem Samstag um 16:00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 5 € für Kinder 6 € für Erwachsene. Der Vorverkauf im Panoramabad beginnt ab Dienstag, 5.11.2013.

„Ein besonderer Dank gilt noch dem Verein Taucher Kamp-Lintfort“, so Dr. Müllmann und Brieden zum Abschluss. „Sie beobachten während der Kinovorstellung die Schwimmer von unten, so dass die Sicherheit aller Besucher jederzeit gewährleistet ist“.

Winterkino2

Freuen sich auf das Winterkino im Panoramabad: Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Kaudelka, Betriebsleiter Dr. Christoph Müllmann, Geschäftsführer der Taucher Kamp-Lintfort e.V. Dieter Bruns und Panoramabad-Mitarbeiter René Brieden.

 

 

HPBild2Stadtwerke Kamp-Lintfort erneuern Stromverteilerstation

Im Zusammenhang mit der Erneuerung von Stromversorgungstrassen werden auch  zwei alte Stromverteilerstationen zusammengefasst, die sich in unmittelbarer Nähe des Prinzenplatzes befinden. Durch die erforderlichen Kabelerneuerungen und Neuanschlüsse kann es zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Unterführung von der Freiherr-von-Stein-Straße zur Moerser Straße kommen. Die Bauarbeiten starten ab 4. November.

„Wir sind bestrebt, die Baumaßnahme möglichst schnell abzuwickeln. Die durch die erforderlichen Absicherung der Baustellen während der Arbeiten dennoch nicht zu vermeidenden Beeinträchtigungen für Anwohner und Verkehr bitten wir zu entschuldigen,“ erklärt Dirk Schumacher, Leiter des technischen Netzservices der Stadtwerke Kamp-Lintfort. „Dienen diese Maßnahmen doch der Arbeitssicherheit und dem Schutz der Mitarbeiter, während sie an den Stromversorgungsnetzen arbeiten, damit unsere Kunden stets rundum sicher versorgt sind.“

Bei Fragen sind die Stadtwerke Kamp-Lintfort erreichbar unter der Telefonnummer: 02842 930 0.

 

 

scienceslamScience Slam Kamp-Lintfort

Gestern Abend fand um 20 Uhr im ka-LIBER der erste Science Slam in Kamp-Lintfort statt.

Bei einem Science-Slam geht es um einen unterhaltsamen Vortrag rund um das Thema Wissenschaft. Eine korrekte wissenschaftliche Darstellung ist hierbei nicht wichtig, es geht darum den Stoff auch für Fachfremde interessant und unterhaltsam darzustellen.
Es sind alle Hilfsmittel erlaubt!

Es traten auf:
Jörg Koßmann (Physik/ Bochum) Thema: Superlegierungen

Victor Lopez-Lopez (Verfahrenstechnik/ Bochum) Thema: Feststoffverfahrenstechnik

Reinhard Remfort (Physik/Essen) Thema: Dienliche Defekte

Studis Arbeits- und Organisationspsychologie (Hochschule Rhein Waal) Thema: Phänomene der Psychologie

Bagger beschädigt Kabel bei Bauarbeiten und verursacht Stromausfall

Kamp-Lintfort. Weite Teile der Kamp-Lintforter Innenstadt waren heute Nachmittag für kurze Zeit ohne Strom. Der Grund für die Störung konnte schnell ausfindig gemacht werden: Bei Arbeiten einer Baufirma im Gewerbegebiet Rossenray hat ein Bagger gegen 14 Uhr eine 10kV Leitung im Erdreich gepackt und so einen stehenden Erdschluss verursacht. „Hierdurch fiel in weiten Teilen von Kamp-Lintfort die Stromversorgung aus. Personenschaden ist glücklicherweise nicht entstanden“, informiert der Leiter des technischen Netzservices der Stadtwerke Kamp-Lintfort, Dipl. Ing. Dirk Schumacher. Die meisten Kamp-Lintforter waren allerdings aufgrund der Handlungsschnelligkeit der Stadtwerke Kamp-Lintfort nach kurzer Zeit wieder versorgt und haben von den anhaltenden Reparaturmaßnahmen nichts mehr gemerkt.

 

 

1375807 449317801844330 2070729848 nDer wir4-Städtelauf ist zurück

Ob Läufer, Walker oder Profis - das Teilnehmerfeld war bunt gemischt und alle Sportler hatten bei herrlichem Wetter beste Laune. Traditionell ging es bei dem Lauf durch die Städte Kamp-Lintfort, Rheinberg, Moers und Neukirchen-Vluyn. In diesem Jahr waren die Stadtwerke aber nicht nur als Sponsor und Energiespender für die Läufer im Ziel tätig, sondern haben auch selber die Etappe von Neukirchen-Vluyn nach Kamp-Lintfort erfolgreich gemeistert. Die Stadtwerke freuen sich natürlich jetzt schon auf die nächste Ausgabe des sportlichen Highlights in Kamp-Lintfort.

EinweihungBillard40 Jahre Pool Billardclub PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort

Am 27.09.2013 haben die Stadtwerke Kamp-Lintfort in Person von Gabriele Siewior, Leiterin Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit, den Pool Billardclub PBC Gut-Stoß zum 40 Jährigen bestehen gratuliert. Mit einer selbst mitgebrachten Stadtwerke-Torte wurde nicht nur der runde Geburtstag gefeiert, sondern auch die neuen Räumlichkeiten auf der Moerser Straße 319 eingeweiht. Die Herren Frank-Michael Manitz (links) und Fritz Semmler (rechts) freuten sich sichtlich über den Besuch der Stadtwerke und alle Beteiligten verlebten einen schönen Tag bei Kaffee und Kuchen.

Volleyballturnier38. Ka-Li-Cup in der Glückauf Halle

Vier Turniere richtete der 1. VV Kamp-Lintfort am 21. und 22. September in der Glückauf Halle beim 38. Ka-Li-Cup aus. Während am Samstag 28 Damenmannschaften um die Pokale der Bezirks- und Oberliga kämpften, waren die Herren erst am Sonntag an der Reihe. Dort konnte der TV Walperhofen den "Pokal der Stadtwerke Kamp-Lintfort" in der Kategorie bis zur Oberliga gewinnen.

Ansprechpartner

Ansprechpartner >

Unsere Ansprechpartner stehen Ihnen bei Fragen zur Seite. Rufen Sie uns  kostenfrei an und wir helfen Ihnen gerne weiter:


 icon phone0800/2842930

 

Online-Service

Online-Service >

Erledigen Sie Ihre Vertrags-
angelegenheiten bequem und einfach online.
 

Kundenmagazin

Kundenmagazin >

Hier erfahren Sie aktuelles von Ihren Stadtwerken und aus unserer Stadt.
 

teaser energiewelt

Energiewelt >

Die interaktive Energieberatung gibt ihnen Tipps und Hilfe, um Energie und Geld zu sparen.