//Mausefallenfahrzeuge sprinten über die vier Meter-Distanz

Mausefallenfahrzeuge sprinten über die vier Meter-Distanz

Gut 100 Jugendliche aus der Jahrgangsstufe 8 des Georg-Forster-Gymnasiums lauschten aufmerksam dem Oberstufenschüler Kerem, als er die drei Teams mit den schnellsten Mausefallenfahrzeugen und den Gewinner des Kreativ-Preises verkündete. Max, Alexander und Jan aus der Klasse 8c erhielten für ihr Modell den Kreativ-Preis, Jakob und Jan-Christopher aus der 8a belegten mit 1,68 Sekunden den ersten Platz in der Zeitwertung, Alisa und Lara aus der 8c den zweiten Platz, gefolgt von Max, Devin und Daniel ebenfalls aus der 8c. Gabriele Siewior als Vertreterin der Stadtwerke Kamp-Lintfort und Schulleiter Alexander Winzen gratulierten den Gewinnern und überreichten die attraktiven Preise, die die Stadtwerke Kamp-Lintfort mit einer großzügigen Spende unterstützt hatten. „Dieser Wettbewerb findet seit einigen Jahren alljährlich statt“, so der Schulleiter. „Es ist faszinierend, dass es immer wieder neue und überraschende Modelle gibt. Respekt für di Ideen und diesen Elan und vielen Dank an die Stadtwerke, die den Wettbewerb finanziell ermöglichen.“

In Klasse 8 ist Mechanik das übergeordnete Thema. Um dies zu vertiefen und besser zu verstehen, setzen die Schülerinnen und Schüler das erworbene Wissen praktisch um und bauen über mehrere Wochen ein Mausefallenfahrzeug. Dieses Fahrzeug wird allein durch die Spannenergie, die in ein bis zwei Mausefallen gespeichert ist, angetrieben und sollte in diesem Jahr zwei Achsen und drei bis vier Räder haben. Es galt, eine Strecke von vier Metern in möglichst kurzer Zeit zurücklegen.

„Mich freut, dass wieder viele Schülerinnen und Schüler tolle Ideen hatten und im Rahmen des Wettbewerbs ihre technischen Begabungen und ihre Teamfähigkeit zeigen konnten,“ kommentierte Physiklehrerin Nicole Wüstenfeld ihre Erfahrungen mit dem Projekt. Auch Robert Raser, Fachlehrer und Organisator der Wettbewerbs, war zufrieden mit dem Verlauf und den Ergebnissen des Wettbewerbs und dankte nochmals allen beteiligten Helfern sowie den Stadtwerken für ihre Unterstützung.

Die Schüler Aleksandra und Andrej (8d) meinten: „Am meisten Spaß hat es uns gemacht, das Auto zu Hause zu bauen. Das war schon interessant, sich einen Weg zu überlegen, wie man das umsetzen kann. Spannend war dann auch heute zu sehen, ob die Gefährte überhaupt fahren und im Ziel ankommen.“ Ihr Mitschüler Christian (ebenfalls 8d) ergänzte: „Ich war schon ziemlich neugierig, wie die anderen Gruppen die Aufgabe gelöst haben. Da waren witzige Ideen dabei.“

 

Bildunterschrift:

Schulleiter Alexander Winzen und Gabriele Siewior von den Stadtwerken gratulierten den Gewinnern des Mausefallenwettbewerbs: Max, Alexander und Jan aus der Klasse 8c (hinten links) erhielten für ihr Modell den Kreativ-Preis, Jakob und Jan-Christopher (vorne im Bild) aus der 8a belegten mit 1,68 Sekunden den ersten Platz in der Zeitwertung, Lara und Alisa aus der 8c (hinten rechts) den zweiten Platz, gefolgt von Max, Devin und Daniel ebenfalls aus der 8c und nicht im Bild.

 

2017-05-17T08:26:49+00:00 17.05.2017|