GasNZV

Veröffentlichungspflichten nach § 40 Gas NZV

(Verordnung über den Zugang zu Gasversorgungsnetzen (Gasnetzzugangsverordnung – GasNZV))

Gasbeschaffenheit

§ 40 Abs. 1 Nr. 7 Gas NZV

Die Festlegung des Abrechnungsbrennwertes sowie die Abrechnung erfolgen nach dem DVGW-Arbeitsblatt G-685 “Gasabrechnung” als eichamtlich anerkannte Regel der Technik für die öffentliche Gasversorgung in Abhängigkeit des Abrechnungszeitraums.

Die einzelnen Brennwerte für Standardlastprofilkunden sowie die Gasbeschaffenheiten stehen zum Download bereit.

Standardlastprofile

§ 40 Abs. 1 Nr 9 GasNZV

Die Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH verwendet für die Abwicklung der Gaslieferung an Letztverbraucher bis zu einer jährlichen Entnahme von 1,5 Millionen kWh und einer maximalen Ausspeiseleistung von 500 kW standarisierte Lastprofile.

Zur Anwendung kommen die von der TU München entwickelten und im Jahr 2005 im Auftrag von BGW und VKU modifizierten und vereinfachten Standardlastprofile, wie sie in den Datenblättern des BDEW/VKU/GEODE-Leitfadens “Abwicklung von Standardlastprofilen Gas” vom 30.06.2011 enthalten sind.

Folgende Spezifikationen gelten bei der Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH ab dem 01.01.2020 für die Anwendung des synthetischen Standardlastprofilverfahrens Gas:

Für Haushalte ab dem 01.01.2020:

  • D15: Einfamilienhaushalt, Nordrhein-Westfalen
  • D25: Mehrfamilienhaushalt, Nordrhein-Westfahlen
  • HK3: Kochgas, bundesweit

Für Gewerbekunden ab dem 01.01.2020:

  • BA5: Bäckerei
  • BD5: Sonst. betriebl. Dienstleistungen
  • BH5: Beherbergung
  • GA5: Gaststätte
  • GB5: Gartenbau
  • HA5: Handel
  • HD4: Summen-LF Gewerbe, Handel, Dienstleistung
  • KO5: Gebietskörperschaft, Bank, Versicherung
  • MF5: Haushaltsähnliche Gewerbe
  • MK5: Metall & Kfz

Marktgebiet

§ 40 Abs. 1 Nr. 10 Gas NZV

Alle Netzkopplungspunkte sowie sämtliche Entnahmestellen befinden sich im Marktgebiet der NetConnect Germany GmbH & Co. KG.

Bei Gastransporten über die Netzkopplungspunkte wenden Sie sich bitte an unseren Ansprechpartner für den Netzzugang.

Mindestanforderungen an die Allgemeinen Geschäftsbedingungen / Kooperationsvereinbarung X

§ 40 Abs. 1 Nr. 11 GasNZV

Die technischen Mindestanforderungen gemäß § 19 Abs. 2 EnWG entsprechen den technischen Anforderungen, die im Arbeitsblatt G 2000 des DVGW Regelwerks dargestellt, sowie im Lieferantenrahmenvertrag geregelt sind.

Hierbei geht es um die Auslegung und den Betrieb von Netzanschlüssen für LNG-Anlagen, dezentrale Erzeugungsanlagen und Speicheranlagen, sowie von anderen Fernleitungs- oder Gasverteilernetzen und von Direktleitungen an das Gasverteilnetz der Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH.

Die Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH ist der “Kooperationsvereinbarung zwischen den Betreibern von  in Deutschland gelegenen Gasversorgungsnetzen” in der Änderungsfassung vom 01. Oktober 2018 (KoV X) gemäß § 20 Abs. 1b EnWG beigetreten.

Ansprechpartner für Fragen zum Netzzugang

§ 40 Abs. 1 Nr. 12 GasNZV

Team Netznutzung
Telefon: 02842 930-29
Telefax: 02842 930-36

netznutzung-gas@swkl.de

Verträge

Die Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH betreibt ein Verteilnetz zur Ausspeisung von Gas, an das die Anlagen der Kunden angeschlossen sind. Die im Downloadbereich zur Verfügung stehenden Verträge regeln die Rechte und Pflichten der Vertragspartner zum Zugang zu den Energieversorgungsnetzen nach § 20 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) in Verbindung mit der Gasnetzzugangsverordnung (GasNZV) für die Belieferung von Letztverbrauchern, deren Anlagen an das Verteilnetz des Netzbetreibers angeschlossen sind.

Der Netzanschlussvertrag ist die rechtliche Grundlage für den Anschluss an das Verteilnetz der Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH.

Mit der Entnahme von Gas über diesen Netzanschluss kommt kraft Gesetzes ein Anschlussnutzungsverhältnis zwischen der Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH und dem Anschlussnutzer zustande, welches gesondert bestätigt wird. Anschlussnehmer und Anschlussnutzer können, müssen aber nicht identisch sein. So ist beispielsweise ein Haus- oder Grundstückseigentümer in der Regel Anschlussnehmer und Anschlussnutzer. Der Mieter eines Hauses ist jedoch nur Anschlussnutzer.

Beiden Rechtsverhältnissen liegt die “Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Gasversorgung in Niederdruck” (NDAV) zugrunde.