Auch beim dritten „Stadtradeln“ in Kamp-Lintfort wurden jede Menge Kilometer per Fahrrad zurückgelegt. Vom 6. bis zum 26. Mai 2019 erradelten die Teilnehmer für Kamp-Lintfort unglaubliche 136.367 Kilometer. Die geradelten Kilometer entsprechen der 3,4-fachen Länge des Äquators mit 40.075 km. Im Vergleich zum letzten Mal ist die Zahl der teilnehmenden Teams und der Einzelfahrer weiter angestiegen: 1.300 aktive Radlerinnen und Radler in 31 Teams sparten der Stadt insgesamt 19.364 kg CO2-Emissionen ein.

Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt ist froh über so viel Engagement: „Das Stadtradeln ist Teil unserer vielfältigen Aktionen zum Klimaschutz. Wir haben uns auf den Weg gemacht nachhaltiger, sauberer und ressourcenschonender in allen Bereichen zu werden.“ Die Stadt habe schon 2016 ein umfassendes Klimaschutzkonzept auf die Beine gestellt und will damit bis 2021 über 16.500 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. „Die gesparten Stadtradelkilometer kommen da noch obendrauf!“ so Landscheidt. Man sehe an den Ergebnissen, dass bereits kleine Veränderungen in der Alltagsmobilität jede Menge für den Klimaschutz tue.

In unterschiedlichen Kategorien gab es für die ambitioniertesten Fahrer sogar einen Preis, den Landscheidt persönlich überreichte. Klimaschutzmanager René Böhm hat die Siegerehrung organisiert: „Wir vergeben mehrere Preise in verschiedenen Kategorien. Unter anderem in den Kategorien beste Einzelleistung der drei aktivsten Radler und bestes Ratsmitglied.“ Zu den drei aktivsten Radlern zählten 2019 Reimund Wittmann 1. Platz mit 1.675 km, Ralph Grützmann 2. Platz mit 1.457,5 km und Heinz Gellings 3. Platz mit 1.204 km. Der Erstplatzierte erhielt 100 Euro als Prämie und seine Mitstreiter auf dem zweiten und dritten Platz jeweils 50 Euro. Ratsfrau Gudrun Tscherner-Marx sicherte sich in diesem Jahr den Preis als bestes Ratsmitglied und freut sich über einen real-Gutschein im Wert von 20 Euro.

Es wurden ebenfalls viele praktische Geschenke, wie Schwimmbadkarten, Mediathek-Jahreskarten, Klingeln, Schlösser, Luftpumpen, Flickzeug und vieles mehr, unter den Radlerinnen und Radlern, die mindestens 10 km geradelt sind, verlost. Daneben gab es auch Geldpreise für Schulen und Kindergärten in Höhe von jeweils 75 bis 100 Euro, über die sich die Europaschule, die GGS-Pappelsee und das Kita-Team Tausendfüßler freuen konnten. Die Europaschule war zudem das zweitbeste Team im Kreis Wesel mit 30.666 km und 542 aktiv Radelnden.

Insgesamt waren 7.565 aktive Radler im Kreis Wesel unter den elf zeitgleich radelnden Kommunen unterwegs und sammelten dabei gemeinsam 1.067.803 km. Das führt zu einer Ersparnis von 151.628 kg-CO2. Dabei wurde auch das gemeinschaftliche Ziel von einer Million Kilometern erreicht und somit ein tolles übergreifendes Gemeinschaftsergebnis im Kreis Wesel erzielt. Der Lintforter Rekord von 2018 mit 148.545 Kilometern konnte leider nicht gebrochen werden. „Im nächsten Jahr ist der Rekord fällig!“, ist sich Bürgermeister Landscheidt sicher.

Auch die Stadtwerke Kamp-Lintfort konnten mit 1.795 erradelten Kilometern 254,8 kg CO2 einsparen und freuen sich jetzt schon auf die Stadtradel-Aktion im nächsten Jahr.

(Original-Presseinformation der Stadt Kamp-Lintfort vom 13.06.2019, www.kamp-lintfort.de)

Beitrag teilen...