Anlässlich des Weltwassertags informieren die Stadtwerke Kamp-Lintfort über das Lebensmittel Nr. 1

Schon gewusst? Am 22. März ist jedes Jahr der Weltwassertag. Die Tatsache, dass der menschliche Körper je nach Alter zu 50 bis 75 % aus Wasser besteht und nur maximal drei bis vier Tage ohne Flüssigkeitszufuhr überleben kann, macht die Bedeutung von Wasser für den Menschen klar. Doch woher kommt eigentlich das Kamp-Lintforter Trinkwasser und wie kommt es von dort zum heimischen Wasserhahn?

Die Wassergewinnung erfolgt zunächst durch den Wasserverbund Niederrhein als Trinkwasservorlieferant aus dem Grundwasser im Binsheimer Feld in Duisburg. Durch die natürliche Filterung in den Kiesschichten im Untergrund besitzt bereits das Rohwasser schon fast Trinkwasserqualität, bevor es in den Brunnenanlagen gefasst und zur Aufbereitungsanlage Moers-Gerdt gepumpt wird. Dort wird das Wasser zunächst mit reinem Sauerstoff „aufgefrischt“. Dies führt dazu, dass sich aus Spuren von Eisen und Mangan Flocken bilden, die dann in der anschließenden Filtration zurückgehalten werden. Zum Abschluss wird das Wasser noch auf eine ganz besondere Weise desinfiziert: mit purer Sonnenenergie – ein wegweisendes Hightech-Verfahren, das man sich bei der Natur abgeschaut hat. Das Trinkwasser durchläuft zum Ende des Aufbereitungsprozesses vor der Verteilung nämlich ein Rohrstück, in dem es mit energiereichem UV-Licht bestrahlt wird. Nach diesem Schritt wird das Trinkwasser zur Druckerhöhungsanlage in Kamp-Lintfort transportiert. Rund 2.200.000 m3 Wasser sind es im Jahr, die in den 6.000 m3 großen Behältern der Stadtwerke zwischengespeichert werden, und dann nach Bedarf zu den Kundinnen und Kunden geleitet werden.

Ein paar Daten zum Schluss (Auszug aus der Wasseranalyse der Stadtwerke Kamp-Lintfort, vollständige Analyse im Internet unter https://www.swkl.de/wasseranalyse)

Gesamthärte: 12,6° dH, Härtebereich mittel

Calcium: 72,7 mg/l
Magnesium: 10,6 mg/l
Kalium: 3,88 mg/l
Natrium: 35,6 mg/l (Grenzwert 200 mg/l)

Nitrat: 9,4 mg/l (Grenzwert 50,0 mg/l)
Nitrit: < 0,020 mg/l (Grenzwert 0,5 mg/l)

Beitrag teilen...